Verhinderungspflege kann auch rückwirkend beantragt werden.
Das reguläre Jahresbudget beträgt 1612,- €, wobei noch 806,- € vom Kurzeitpflegebudget zur Verhinderungspflege übertragen werden können.

Durch die Verhinderungspflege sollen pflegende Angehörige durch einen Pflegedienst entlastet werden, wenn sie die Pflege, mit der sie sonst betraut sind, aus einem bestimmten Grund nicht ausführen können.
Verhinderungspflege ist die Vertretung einer privaten Pflegeperson in der häuslichen Pflege, wenn diese die pflegebedürftige Person übergangsweise nicht betreuen kann. In diesem Fall kann die Pflege von einem professionellen Pflegedienst oder einer anderen Privatperson ausgeführt werden.

Auch wenn angehörige Pflegepersonen für einen Abend ins Theater oder beispielsweise ins Kino gehen möchten und für diese Zeit nicht für die Pflege der betreffenden Person zur Verfügung stehen, kann auch eine stundenweise Verhinderungspflege beansprucht werden.

Die Verhinderungspflege kann nur von einer Privatperson übernommen werden, wenn sie nicht bis zum zweiten Grad mit der Pflegperson verwandt oder verschwägert ist. Wird die Verhinderungspflege von einer solchen Person übernommen, wird das Pflegegeld weitergezahlt.

Die Verhinderungspflege kann auch Ambulant mit weniger als- /genau 8 Stunden in Anspruch genommen werden und dabei wird das Pflegegeld nicht gekürzt.

Bei weiteren Fragen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.