Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen (bzw. der Entlastungsbetrag) sind eine finanzielle Unterstützung seitens der Pflegekassen. Die Durchführung darf nur von zugelassenen Leistungserbringern (z.B. Pflegediensten) zweckgebunden erbracht werden.
Diese Hilfe dient im Folgenden beispielsweise dazu:

    • Bewältigung von allgemeinen oder pflegebedingten Anforderungen des Alltags z.B. unterstützende Anleitung für pflegende Angehörige / Nahestehende, Betreuung der Korrespondenz mit Behörden.
    • Organisation von individuell benötigten Hilfeleistungen, z.B. Organisation eines Hausnotrufgeräts, Hilfsmittelbesorgung.
    • Entlastung von pflegenden Angehörigen oder vergleichbar nahestehenden Pflegenden, z.B. Begleitung außerhalb des Hauses, Hilfestellung bei pflegebedingten Umbaumaßnahmen der Wohnung.
    • Unterstützung im Haushalt, z.B. Haushalt reinigen, Zimmerpflanzen bewässern, Versorgung von Haustieren, die eigenen Versorgung usw.
    • Betreuungsleistungen, z.B. Entlastung von pflegenden Angehörigen, Anregung und Unterstützung bei sozialen Kontakten.